Home » Kryptologie: Eine Einführung in die Wissenschaft vom Verschlüsseln, Verbergen und Verheimlichen. Ohne alle Geheimniskrämerei, aber nicht ohne hinterlistigen ... des allgemeinen Publikums. by Albrecht Beutelspacher
Kryptologie: Eine Einführung in die Wissenschaft vom Verschlüsseln, Verbergen und Verheimlichen. Ohne alle Geheimniskrämerei, aber nicht ohne hinterlistigen ... des allgemeinen Publikums. Albrecht Beutelspacher

Kryptologie: Eine Einführung in die Wissenschaft vom Verschlüsseln, Verbergen und Verheimlichen. Ohne alle Geheimniskrämerei, aber nicht ohne hinterlistigen ... des allgemeinen Publikums.

Albrecht Beutelspacher

Published October 28th 2007
ISBN :
Kindle Edition
156 pages
Enter the sum

 About the Book 

Aut prodesse volunt aut delectare poetae aut simul et iucunda et idonea dicere vitae. (Nützen oder erfreuen wollen die Dichter, oder, was zugleich erfreulich und nützlich fürs Leben ist, sagen.) (Horaz) Seit es mit Sprache begabte Lebewesen gibt,MoreAut prodesse volunt aut delectare poetae aut simul et iucunda et idonea dicere vitae. (Nützen oder erfreuen wollen die Dichter, oder, was zugleich erfreulich und nützlich fürs Leben ist, sagen.) (Horaz) Seit es mit Sprache begabte Lebewesen gibt, gibt es auch vertrauliche Mitteilungen. Das heißt Mitteilungen, die nur für eine einzige Person oder nur für einen ganz bestimmten Person- kreis bestimmt sind, und von denen Außenstehende keine Kenntnis erhalten sollen. Wie kann eine Nachricht sicher übermittelt werden? Also so, dass nur der berechtigte Empfänger die Nachricht dechiffrieren kann? Fast noch wichtiger: Wie kann man erreichen, dass die Nachricht wirklich beim Empfänger ankommt, und zwar genauso, wie man sie los- schickt hat? Es gibt grundsätzlich verschiedene Möglichkeiten, diese Probleme zu lösen. Die erste - thode besteht darin, die Existenz der Nachricht zu verheimlichen. Man könnte die vertrauliche Nachricht zum Beispiel mit unsichtbarer Tinte schreiben. Oder man könnte in einem unv- fänglichen Brief gewisse Buchstaben markieren, indem man zum Beispiel mit einer Steck- del ein kleines Loch darunter macht- die markierten Buchstaben ergeben die eigentliche Nachricht. Man spricht von Methoden der Steganographie. Man kann auch versuchen, das Problem organisatorisch zu lösen. Etwa, indem man die Mitteilung durch eine vertrauenswürdige Person überbringen lässt. Zu allen Zeiten haben heimlich Verliebte solche Methoden eingesetzt– und fast alle klassischen Tragödien zeugen vom letztlichen Scheitern dieser Bemühungen. Eine ganz andersartige Methode besteht darin, vertrauliche Nachrichten zu verschlüsseln.